Startseite Aktuelles Neue Studie von Partnerschaften2030: Was können MAP leisten? Und was brauchen sie für den Erfolg?
Datum: 24.7.2017
Kategorien: Artikel, Partnerschaften 2030, Studien & Papers

Neue Studie von Partnerschaften2030: Was können MAP leisten? Und was brauchen sie für den Erfolg?

Die neue Studie von Partnerschaften2030 „Multi-Akteurs-Partnerschaften im Rahmen der Agenda 2030“ wirft einen praxisnahen Blick auf Multi-Akteurs-Partnerschaften als Umsetzungsinstrument der Agenda 2030. Die Studie geht dabei insbesondere auf die Erfahrungen deutscher Stakeholder in bestehenden Multi-Akteurs-Partnerschaften ein. Die Erkenntnisse aus der Praxis wurden in Interviews mit Umsetzern aus verschiedenen Akteurs-Gruppen gesammelt und in anschaulicher Weise dem Wissen aus der gängigen Literatur gegenübergestellt.

Gerne möchten wir die Studie nutzen, um auch mit Ihnen und anderen Stakeholdern zu Fragestellungen aus der Praxis ins Gespräch zu kommen. Dazu werden wir in den kommenden Monaten einzelne Themen, die im Rahmen der Studie angeschnitten wurden, aufgreifen und in verschiedenen Formaten näher beleuchten. Als aller erstes werden wir die Frage „Wann lohnt sich eine Multi-Akteurs-Partnerschaft?“ eingehen. Da MAP komplexe, ressourcen- und zeitintensive Vorhaben sind, ist es wichtig noch einmal genauer hinzuschauen, wofür sich eine MAP eignet und wo ihre Grenzen liegen.

Haben Sie Bemerkungen oder Kommentare hierzu? Gibt es ein bestimmtes Thema das Sie gerne näher beleuchtet haben wollen? Dann schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und wünschen viel Freude beim Lesen!