Multi-Akteurs-Partnerschaften Plattformen für MAP

Startseite > MAP-Profile > Plattformen für MAP

Plattformen für MAP

Was ist eine MAP-Plattform und was leistet sie?

Bei Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP, englisch: Multi-Stakeholder-Partnership, kurz MSP) handelt es sich um eine Kooperationsform, bei der Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Wissenschaft gemeinsam einen Beitrag leisten, um die nachhaltigen Entwicklungsziele und einen gesellschaftlichen Wandel zu erreichen.

Das Ziel von MAP-Plattformen ist es, die Bildung von MAP zu fördern und bestehende MAP in ihrer Arbeit zu unterstützen. Hierzu vermitteln sie MAP-Akteuren Praktiken für eine gute Zusammenarbeit, sie fördern den Wissensaustausch und unterstützen MAP bei Themen wie beispielsweise der Wirkungsmessung.

Zu den weiteren Formen der Unterstützung durch MAP-Plattformen können die Begleitung von Kick-off-Workshops, die Finanzierung von Machbarkeitsstudien oder eine Rechtsberatung gehören.

Ein Sonderfall der MAP-Plattformen sind die sogenannten hybriden Plattformen: Hierbei handelt es sich im Kern um MAP, die zusätzlich Unterstützung für weitere MAP leisten.

Was ist die MSP Support Platforms Community?

Die MSP Support Platforms Community ist ein Zusammenschluss von MAP-Plattformen und MAP-Expert*innen mehrerer Länder. Im Jahr 2017 fand der erste Peer-Learning Workshop statt. Seitdem ist Partnerschaften2030 Facilitator der Community.

Die Community dient dem Austausch von Wissen, Erfahrungen und Methoden. Dieser Austausch stärkt die Kompetenzen der beteiligten Plattformen, erhöht deren Qualität und sichert ihren Erfolg bei der Unterstützung von MAP weltweit. Um von- und miteinander zu lernen und Good Practices und Herausforderungen zu diskutieren, organisiert Partnerschaften2030 jährlich ein Treffen und führt Webinare durch. Zu bestimmten Themen richtet die Community Arbeitsgruppen ein.

Mitglieder der MSP Support Platforms Community 

Bei Interesse können weitere MAP-Plattformen und MAP-Expert*innen in die Community aufgenommen werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Claudia.Leifkes@giz.de.

Aktivitäten der MSP Support Platforms Community 

Kurzvorstellungen MSP Support Platforms

Die Stiftung für Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit, bekannt als ALIARSE, ist eine Initiative, die von öffentlichen Institutionen und privaten Unternehmen gefördert wird, welche sich zusammengeschlossen haben, um zu nationaler Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beizutragen. Seit der Gründung im Jahr 2006 entwickelte sich ALIARSE zu einem Akteur, der öffentliche und private Interaktion im Sinne des Gemeinwohls fördert.

http://www.aliarse.org/quienessomos_en/

Die Agencia Peruana de Cooperación Internacional, APCI, ist als öffentlicher Träger dem peruanischen Außenministerium zugehörig. APCI’s Aufgabe ist es, internationale technische Zusammenarbeit durchzuführen, zu planen und zu organisieren. APCI fördert innovative Kooperationsmodelle, wie MAP zwischen Regierungen, dem Privatsektor und anderen Akteuren, um Initiativen zu verfolgen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

https://www.gob.pe/4192-agencia-peruana-de-cooperacion-internacional-que-hacemos

Das Center for International Forestry Research, CIFOR, ist eine gemeinnützige, wissenschaftliche Institution zur Förderung von menschlichem Wohlergehen, Gerechtigkeit und Umweltintegrität. CIFOR betreibt innovative Forschung, stärkt die Kapazitäten von Partnern und pflegt einen aktiven Dialog mit allen Akteursgruppen, um Politik und Praxis, die Wälder und Menschen betreffen, mitzugestalten.

https://www.cifor.org/our-work/about-cifor/

Grow Africa verfolgt das Ziel, Investitionen des Privatsektors in die Landwirtschaft zu erhöhen und die Wirkung und Umsetzung von Investitionszusagen zu beschleunigen. Grow Africa fördert die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, internationalen und einheimischen Agrarunternehmen und Kleinbauern, um das Risiko und die Kosten von Investitionen in die Landwirtschaft zu senken und schnellere Gewinne für alle Beteiligten zu erzielen. Grow Africa hilft beim Aufbau von MAP zum Thema Wertschöpfungsketten auf nationaler Ebene und engagiert sich dadurch auch lokal

https://www.growafrica.com/who-we-are

Grow Asia ist eine besondere Plattform für MAP, die Bauernverbände, Regierungen, den Privatsektor, NGOs und andere Akteure in Südostasien zusammenbringt, um die Produktivität, Rentabilität und ökologische Nachhaltigkeit der kleinbäuerlichen Landwirtschaft in der Region zu steigern. Grow Asia tut dies, indem es die Koordination von Akteuren verschiedener Sektoren zu bestimmten Themen der Makroebene fördert. Außerdem unterstützt Grow Asia die Entwicklung von inklusiven und nachhaltigen Wertschöpfungsketten in der Landwirtschaft. Grow Asia’s Hauptsitz ist in Singapur. Die Plattform hat einzelne Partnerschaften in Indonesien, Myanmar, Kambodscha, den Philippinen, Vietnam und Papua-Neuguinea.

https://www.growasia.org/

Die Sustainable Trade Initiative, IDH, ist ein Sozialunternehmen, das mit Regierungen, der Zivilgesellschaft, Unternehmen und Geldgebern zusammenarbeitet, um nachhaltigen Handel in globalen Wertschöpfungsketten voranzubringen. IDH glaubt, dass handlungsorientierte Zusammenschlüsse wirksam für die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele sind und einen Mehrwert für alle schaffen. IDH bringt die gemeinsame Entwicklung von wirtschaftlich tragfähigen Ansätzen voran, um grünes und inklusives Wachstum in großem Maßstab zu fördern.

https://www.idhsustainabletrade.com/about-idh/

Die International Land Coalition, ILC, ist eine weltweite Allianz zwischen zivilgesellschaftlichen und zwischenstaatlichen Organisationen, die zusammenarbeiten, um die Menschen in den Mittelpunkt von Land Governance zu stellen. Das gemeinsame Ziel der über 250 Mitglieder der ILC ist es, Land Governance für und mit den Menschen auf Länderebene zu verwirklichen und dabei auf die Bedürfnisse und den Schutz der Rechte von Communities, die auf und von dem Land leben, einzugehen.

https://www.landcoalition.org/en/about-ilc/

Das MSP Institute arbeitet an tragfähigen MAP für nachhaltige Entwicklung. Das MSP Institute bringt Wissen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Netzwerke in Prozesse der Zusammenarbeit und des Lernens auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene ein und fördert die Beteiligung von Akteuren am Design, der Unterstützung und Evaluierung von MAP.

http://msp-institute.org/

Das Partnerships Resource Centre, PrC, ist ein internationales Forschungs- und Wissenszentrum für öffentlich-private Zusammenarbeit für nachhaltige und inklusive Entwicklung. Das PrC erforscht, wie sektorübergreifende Partnerschaften funktionieren und wie sie zu nachhaltigen Transformationen beitragen können.

https://www.rsm.nl/research/centres/prc/

Die SDG Partnership Platform wurde als hochrangiger Zusammenschluss der kenianischen Regierung und dem UN-System in Kenia gegründet, um die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele in Kenia durch die Förderung von sektorübergreifenden und Multi-Akteurs-Partnerschaften zu beschleunigen. Die Plattform bringt eine Reihe von Partnern aus der Regierung, den Vereinten Nationen, dem Privatsektor, der Zivilgesellschaft, Philanthropie, Wissenschaft und glaubensbasierten Organisationen zusammen, um sogenannte SDG Accelerator Windows zu entwickeln.

https://kenya.un.org/en/15284-sdg-partnership-platform

Die Partnering Initiative, TPI, wurde 2003 mit der Überzeugung gegründet, dass die gemeinsame Vision einer stabilen Wirtschaft, einer dynamischen Gesellschaft und einer gesunden Umwelt nur durch die Zusammenarbeit von Unternehmen, Regierungen, NGOs und der UN erreicht werden kann. Mit Wurzeln, die bis ins Jahr 1990 zurückreichen, ist TPI die weltweit am längsten bestehende Organisation, die sich MAP widmet. TPI ist international als Pionier auf diesem Gebiet anerkannt und kombiniert weiterhin modernste Partnering-Theorie mit konkreten Maßnahmen auf der ganzen Welt, um effektive Partnerschaften zu fördern.

https://thepartneringinitiative.org/about-us/

Der UN 2030 Agenda Partnership Accelerator hat das Ziel, dazu beizutragen, effektive Partnerschaften zur Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung, auszubauen. Mitgliedsstaaten, UN-Organe sowie deren residierende Koordinator*innen und Länderteams und andere Akteure, die neue Partnerschaftsplattformen und Partnerschaften entwickeln wollen, erhalten direkte Unterstützung durch Partnerschaften-Trainings und Beratung.

https://sustainabledevelopment.un.org/PartnershipAccelerator

In Mexiko arbeitet UNDP mit der Regierung und allen Sektoren der Gesellschaft zusammen, um Länder bei der Überwindung von ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Krisen zu unterstützen und ein nachhaltiges Wachstum zu fördern, das die Lebensqualität für alle verbessert. UNDP geht die Herausforderungen an, die durch Ungleichheiten in der nationalen Entwicklung entstehen. Durch die Bildung von Synergien zwischen global durchgeführten Programmen und deren Umsetzung auf nationaler Ebene, maximiert UNDP das Potenzial Mexikos als internationalen Entwicklungspartner.

https://www.mx.undp.org/content/mexico/es/home/about-us.html

Das United Nations Forum on Sustainability Standards, UNFSS, befasst sich mit dem Nutzen freiwilliger Nachhaltigkeitsstandards für nachhaltige Entwicklung, indem es die Ressourcen von UN-Organisationen bündelt, deren Arbeit aufeinander abstimmt, und deren politische Kohärenz, Koordination und Zusammenarbeit gewährleistet. UNFSS hilft Produzenten, Händlern, Verbrauchern, Standardsetzern, Zertifizierungsstellen, Handelsdiplomaten, Nichtregierungsorganisationen und Forschern, sich untereinander auszutauschen, mehr über freiwillige Nachhaltigkeitsstandards zu erfahren und Entscheidungsträger auf zwischenstaatlicher Ebene zu beeinflussen.

https://unfss.org/home/about-unfss/

Eines von neun Forschungsinstituten der Wageningen University & Research ist das Wageningen Centre for Development Innovation (WCDI), eine Gruppe von mehr als 50 praxisorientierten Akademiker*innen, die an Innovations- und Veränderungsprozessen arbeiten, indem sie Innovationen ermöglichen, Wissen vermitteln und Kapazitäten fördern. Deren langjährige Praxiserfahrung in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit ermöglicht es, Wissen und Praxis zu vereinen. Das WCDI hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen zu leisten, insbesondere zur Ernährungssicherung von zehn Milliarden Menschen bis 2050 durch inklusive und nachhaltige Ernährungssysteme. Eines der fünf Arbeitsfelder des WCDI ist die Förderung der Zusammenarbeit von Akteuren.

https://www.wur.nl/en/Research-Results/Research-Institutes/centre-for-development-innovation/about-us.htm

Das World Economic Forum fördert Plattformen, um sich den zusammenhängenden Problemen und Herausforderungen der heutigen Zeit stellen zu können. In Zusammenarbeit mit über 150 weltweit führenden Unternehmen und 50 internationalen und zivilgesellschaftlichen Organisationen konzentriert sich die Platform for Shaping the Future of Global Public Goods auf vier Hauptinitiativen: Kreislaufwirtschaft und globale Wertschöpfungsketten, Klimawandel, Schutz von Umwelt und natürlichen Ressourcen, Ernährungssysteme und internationale Entwicklung. Die Plattform ermöglicht es Führungskräften aus dem öffentlichen und privaten Sektor sowie der Zivilgesellschaft weltweit, außergewöhnliche, sektorübergreifende Aktionsgemeinschaften zu bilden.

https://www.weforum.org/platforms/shaping-the-future-of-global-public-goods